Zum Hauptinhalt springen

Lichtsteiner, wer sonst?

Als neuer Captain der Fussball-Nationalmannschaft kommt nur ein Spieler infrage.

Der führende Spieler: Stephan Lichtsteiner, hier beim Training mit der Nationalmannschaft in Freienbach (November 2015). Foto: Walter Bieri (Keystone)
Der führende Spieler: Stephan Lichtsteiner, hier beim Training mit der Nationalmannschaft in Freienbach (November 2015). Foto: Walter Bieri (Keystone)

Er macht es einem einfach, ihn zu mögen oder auch nicht. Er ist kantig, leidenschaftlich, furchtlos, ehrgeizig, verbissen ehrgeizig sogar, er ist all das, was andere auch sein möchten, aber es nicht sind, und vielleicht stören sie sich genau deshalb daran.

Er hat als Sportler eine Mentalität, die nicht typisch schweizerisch ist, dabei muss man sie bewundern, weil sie für seine Stärke steht, seinen Willen, seinen Charakter. Er kommt aus dem Herzen der Schweiz, aus dem Luzernischen, er steht für die Schweiz und hat doch eine Emotionalität, die auf den ersten Blick so gar nicht zu Rot-Weiss passt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.