Zum Hauptinhalt springen

Renzis Scheitern könnte die Banken an den Abgrund bringen

Der Börsencrash nach dem Scheitern der Verfassungsreform in Italien blieb zwar aus. Zur Krise der Banken kommt aber jetzt noch politische Unsicherheit dazu.

Im Fokus der Ängste steht in erster Linie die älteste Bank Europas, die Banca Monte dei Paschi di Siena.
Im Fokus der Ängste steht in erster Linie die älteste Bank Europas, die Banca Monte dei Paschi di Siena.
Reuters

Das Bild gleicht jenem nach der Wahl von Donald Trump. Für den Fall einer Ablehnung des Referendums für eine Verfassungsreform in Italien wurde im Vorfeld mit dramatischen Reaktionen auf den Aktien-, Kapital- und Währungsmärkten gerechnet. Diese Märkte haben durchaus reagiert, anfänglich sogar im prognostizierten Sinn – die Börsen Europas starteten im Vergleich zum Freitag mit einem Minus in den Tag, und der Euro verlor gegenüber dem Franken und dem Dollar an Wert, als sich die Ablehnung des Referendums abzeichnete. Doch dann kletterten die Aktienmärkte, gemessen an den Indizes, ins Plus, und der Euro machte seine Verluste wieder wett.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.