Zum Hauptinhalt springen

Wer ist für und wer gegen «No Billag»? Die Übersicht

Die No-Billag-Debatte wird heftiger. Zeit für den Stand des Abstimmungskampfs.

Laura Zimmermann, Co-Präsidentin Operation Libero, lanciert in Bern den Wahlkampf ihrer Organisation. (5. Dezember 2017)
Laura Zimmermann, Co-Präsidentin Operation Libero, lanciert in Bern den Wahlkampf ihrer Organisation. (5. Dezember 2017)
Keystone

Letzte Woche schaltete sich Operation Libero in die Abstimmungs-Debatte um «No Billag» ein. Einzelne Parteien und Parteisektionen haben Parolen beschlossen, Vereine und Persönlichkeiten engagieren sich. Hier die Übersicht über den Stand des Abstimmungskampfs.

Zum Inhalt

Bisher hat sich keine Partei national für die Initiative ausgesprochen. SVP, FDP, CVP und GLP fassen ihre Parolen im Januar.

SVP Zürich:
SVP Zürich:
SVP Waadt:
SVP Waadt:
BDP Basel:
BDP Basel:
Junge SVP und Jungfreisinnige:
Junge SVP und Jungfreisinnige:
Bundesrat:
Bundesrat:
SP:
SP:
Grüne:
Grüne:
BDP:
BDP:
EVP:
EVP:
Junge Grünliberale:
Junge Grünliberale:

----------

Christoph Blocher:
Christoph Blocher:
Roger Schawinski:
Roger Schawinski:
Pedro Lenz:
Pedro Lenz:
SRF-Moderatoren:
SRF-Moderatoren:

----------

Initiativ-Komitee:
Initiativ-Komitee:
Schweizerischer Gewerbeverband:
Schweizerischer Gewerbeverband:
Verein Musikschaffende Schweiz:
Verein Musikschaffende Schweiz:
Operation Libero:
Operation Libero:
Verein «Nein zum Sendeschluss»:
Verein «Nein zum Sendeschluss»:

(Stand Dezember 2017)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch