Zum Hauptinhalt springen

Jugendlicher im Zürcher Oberland beim Hantieren mit Pistole verletzt

Die Polizei hat zwei Jugendliche verhaftet: Bei einem Vorfall mit einer Schusswaffe ist im Bezirk Pfäffikon ein 15-Jähriger schwer verletzt worden.

Ist in den Bezirk Pfäffikon ausgerückt: Die Kantonspolizei Zürich.
Ist in den Bezirk Pfäffikon ausgerückt: Die Kantonspolizei Zürich.
Keystone

Bei einem Vorfall mit einer Schusswaffe ist am Dienstagabend im Bezirk Pfäffikon ein Jugendlicher schwer verletzt worden. Etwa um 20Uhr ging bei der Einsatzzentrale von Schutz & Rettung Zürich die Meldung ein, dass ein junger Mann bei einem Vorfall mit einer Waffe verletzt worden sei.

Gemäss ersten polizeilichen Abklärungen hantierten drei Jugendliche, die alleine zu Hause waren, im Keller eines Einfamilienhauses mit einer privaten Handfeuerwaffe. Aus bislang unbekannten Gründen löste sich dabei ein Schuss und verletzte einen 15-jähriger Burschen schwer. Das teilt die Kantonspolizei Zürich mit.

Nach der Erstversorgung vor Ort wurde der Verletzte mit einem Helikopter ins Spital geflogen. Zwei Schweizer im Alter von 16 und 17 Jahren wurden verhaftet. Ob die Schussabgabe ein Unfall war oder nicht, ist derzeit unklar.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch