Zum Hauptinhalt springen

Hoch hinaus mit der Feuerwehr

Höhenangst therapiert man am besten in der Höhe. Im Beisein von Profis, natürlich: Unsere Autorin besucht die Feuerwehr und träumt nun von einer eigenen Drehleiter.

Blick von ganz oben: Unsere Autorin wagte sich auf die Drehleiter. Foto: Mirjam Fuchs
Blick von ganz oben: Unsere Autorin wagte sich auf die Drehleiter. Foto: Mirjam Fuchs

Auch Unfälle in der Höhe unterliegen dem Wandel der Zeit. Wenn früher ein Dachdecker stürzte, fiel er vom Dach. Heute ist er Suva-konform gesichert und fällt allenfalls in eine missliche Lage. Aus dieser befreien ihn die Höhenretter. So erklären mir zwei Berufsfeuerwehrmänner eine ihrer Aufgaben. Sie gehören dem 16-köpfigen Höhenrettungsteam von Schutz & Rettung an. Würden die Retter an Höhenangst leiden, hätten sie ein Problem.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.