Zum Hauptinhalt springen

Es schwirrt und flattert im Stade de France

Nicht nur 22 Spieler stehen auf dem Platz: Tausende Nachtfalter haben das Stadion in Beschlag genommen.

Auch der Schiedsrichter wird von den Faltern umschwärmt...
Auch der Schiedsrichter wird von den Faltern umschwärmt...
Carl Recine, Reuters
...und schaut sie sich genauer an.
...und schaut sie sich genauer an.
Carl Recine, Reuters
1 / 2

Die Falter umschwirrten Köpfe, Kameras und Körper: Tausende von Motten haben das Stade de France in Saint Denis im Norden von Paris in Beschlag genommen. Genervt verscheute Cristiano Ronaldo die Tierchen, Offizielle versuchten sie von Werbetafeln zu wischen. «Unglaublich, das Fussballfeld ist voller Motten», kommentierte der niederländische Stürmer Ruud Gullit im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Eine Erklärung für die Mottenschwärme könnte sein, dass die Scheinwerfer des Stadions in der Nacht vor dem Endspiel angeblieben waren. Auch die hohen Temperaturen machten einige für die Motteninvasion verantwortlich.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch