ABO+

Eine verstörende Forschung könnte Leben retten

Schlagen bald Herzen von Tieren in menschlichen Körpern? Xenotransplantationsforscher suchen nach Organersatz. Was als Science-Fiction begann, nähert sich nun mehr und mehr der Realität.

300 Expertinnen und Experten diskutierten in München, wie man einen kaputten menschlichen Körper mit Ersatzgewebe aus Tieren reparieren könnte.

300 Expertinnen und Experten diskutierten in München, wie man einen kaputten menschlichen Körper mit Ersatzgewebe aus Tieren reparieren könnte.

(Bild: Keystone Gaetan Bally)

Als Hiromitsu Nakauchi das Bild von zwei perfekt geformten, grün leuchtenden Nieren im Körper einer sezierten Maus an die Wand projiziert, geht ein Raunen durch den Hörsaal. Das Leuchten entsteht durch einen molekularbiologischen Kniff, es ist eine Markierung, die anzeigt, dass dem japanischen Internisten und seinen Kollegen etwas Unerhörtes gelungen ist. Aus ein paar Stammzellen einer Ratte liessen sie Nieren im Körper einer Maus heranwachsen. Irgendwann, so sagt Nakauchi, sollen menschliche Organe in Schweinen oder Schafen wachsen und todkranken Menschen transplantiert werden.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt