Zum Hauptinhalt springen

Ein Vierteljahrhundert danach

Napoli träumt wieder ganz gross – recht überraschend. Mittelstürmer Gonzalo Higuaín ist einer der besten in ganz Europa, und Coach Maurizio Sarri war früher Bankangestellter.

Sie nennen ihn «Pipita d’Oro»: Napolis Gonzalo Higuaín überfliegt die Liga mit erstaunlicher Leichtigkeit. Foto: Giuseppe Bellini (Getty Images)
Sie nennen ihn «Pipita d’Oro»: Napolis Gonzalo Higuaín überfliegt die Liga mit erstaunlicher Leichtigkeit. Foto: Giuseppe Bellini (Getty Images)

Der Fluch mit den Erinnerungen ist ja, dass sie mit den Jahren verblassen, ­unweigerlich, auch die erfreulichen. Wenn sie sich in Neapel die Bilder von damals am Fernsehen anschauen, dann passt das Format auf Dreiviertel der ­Fläche der modernen Bildschirme. Und sehr scharf sind die Bilder auch nicht. Zu Zeiten des letzten Ruhms der SSC ­Napoli, zu Zeiten von Diego Armando Maradona in lustig knappen Hosen und weit flatternden Trikots gab es noch kein HD. Die letzte Meisterschaft liegt ein Vierteljahrhundert zurück. Nun ist man plötzlich wieder ganz oben und spricht von Scudetto, obschon es der Aberglauben eigentlich verböte, darüber zu ­reden. Ausser natürlich, man greift sich dabei in den Schritt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.