Zum Hauptinhalt springen

Die Top-Bauten der Schweiz

Ein neues Buch stellt bemerkenswerte Schweizer Gebäude des 21. Jahrhunderts vor. Der Wohnungsbau kommt in der Auswahl allerdings zu kurz.

Lange schon wartet die Schweiz auf einen umfassenden Katalog zur zeitgenössischen Architektur, nun ist er da – und kommt aus Deutschland. Geschrieben hat ihn der deutsche Journalist Alexander Hosch, erschienen ist er im deutschen Callwey-Verlag, herausgegeben vom Schweizerischen Ingenieur- und ­Architektenverein (SIA). Er versammelt 200 Bauwerke von Aarau bis Zermatt, von Bellinzona bis Verbier, die in den letzten 15 Jahren erstellt wurden.

Das Buch ist «eine Wundertüte und kein Fachkatalog», wie der Autor selbst schreibt. Eine Seite pro Projekt fasst das Wichtigste in Text, Bild und Plan zusammen. Alexander Hosch schreibt flott und präzise. So ist ein handliches Nachschlagewerk entstanden, weniger für Fachleute als für Architekturtouristen und -liebhaber. Für den Rucksack ist das Hardcoverbuch allerdings ein bisschen zu schwer. Sieht man die GPS-Daten zu jedem Projekt, denkt man darum: In ­einer App fürs Smartphone wäre der Inhalt praktischer aufgehoben gewesen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.