«Die Polizei macht schon Angst genug»

Paris wird für die Fans zur Festung – das Public Viewing am Eiffelturm ist eine Hochsicherheitszone.

«Die Anschläge vom September gehen nicht so schnell vergessen»: Zwei Franzosen vor der Fanzone am Eiffelturm.
Video: Sebastian Rieder

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Noch lässt die Euphorie in Paris auf sich warten. In den Strassen von Paris türmen sich die Müllberge, ständig fallen Züge aus, und auch die französische Luftfahrt kündigte einen Streik in den nächsten Tagen an. Es macht als Tourist fast den Eindruck, als finde hier eine grosse Depression und nicht eine EM statt.

Nur die Polizei und das Militär halten in der französischen Hauptstadt die Arbeitsmoral hoch. Die Gerdarmerie steht überall, wo sie stehen muss. Besonders an den stark belebten Zonen sind die Beamten omnipräsent. Überwacht wird vor allem das Stade de France und das Public Viewing am Eiffelturm.

Die meisten Fussballfans, die sich zum gemeinsamen Mitfiebern treffen, wollen die Angst vor dem Terror für eine Nacht vergessen. Nur die Polizei erinnert an diesem Freitagabend daran, dass Paris im vergangenen November Opfer eines Anschlags wurde. «Das lässt sich leider nicht abstellen», sagt eine Fangruppe aus Rumänien.

«Wir sind hier, um zu feiern, und wollen den Fussball geniessen», finden zwei Studenten aus Dublin, «Angst vor dem Terror haben wir nicht. Die Polizei mit ihren Pistolen macht uns schon genug Angst», finden die beiden Irländer und streifen mit verhaltener Freude ins grösste Public Viewing des Landes – 120'000 Zuschauer fasst die Zone am Eiffelturm.

Erstellt: 10.06.2016, 18:21 Uhr

Service

Von Kino bis Festival

Finden Sie hier die schönsten Events in unserer Region.

Service

Mitdiskutieren, teilen, gewinnen.

News für Ihre Timeline.

Die Welt in Bildern

Bergungsarbeiten nach Taifun-Katastrophe: Der heftige Wirbelsturm «Hagibis» hinterliess über weite Teile Japans eine Spur der Verwüstung. Die Zahl der Todesopfer ist gemäss eines japanischen Fernsehsenders auf 66 gestiegen. (15. Oktober 2019)
(Bild: Jae C. Hong/AP) Mehr...