Zum Hauptinhalt springen

Deutschland muss diesen Bürgern antworten

Viele glauben, dass die AfD wieder verglühen wird. Das ist leider wenig wahrscheinlich.

Christ- und Sozialdemokraten haben bei den drei deutschen Landtagswahlen teilweise erdrutschartig verloren, die rechtspopulistische Alternative für Deutschland (AfD) gewaltig dazu­gewonnen. Mitten in der Flüchtlingskrise ist das Votum ein gellender Protest gegen die Willkommenspolitik der Kanzlerin und ihrer Regierung. Fürs Erste wird der Aufschrei von rechts freilich wenig ausrichten, weil die regierenden Parteien noch eine deutliche Mehrheit haben. Aber eine Drohung für die Zukunft ist er allemal.

Ist das nun ein dramatischer Rechtsrutsch? Ja, aber auch nein. Schon lange vor dem Aufstieg der AfD gab es in Deutschland ein nationalistisches, elitenskeptisches und fremdenfeindliches Lager von rund einem Fünftel der Be­völkerung. Dieses war aber teils noch in den Volksparteien CDU/CSU gebunden oder versank im schwarzen Loch der Minderheit von Nichtwählern. Die AfD ist nun die erste Partei, die diesen Bürgern über den Protest der Stunde hinaus eine Stimme und eine Heimat gibt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.