Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Wenger schwärmt von Xhaka

Was war das einmal für ein Talent, was war Cassano einst ein prächtiger Fussballer. Nur sein Charakter stand ihm im Wege - viele Male. Wie auch jetzt: Sein Club Sampdoria löst den Vertrag mit dem Enfant terrible auf. Auf der Website des Clubs steht, es sei das Beste für beide, den Vertrag aufzulösen. Der Stürmer Cassano gilt nun offiziell als vereinslos, er darf aber weiterhin mit der Mannschaft trainieren. Die genauen Gründe sind unbekannt. Der 34-Jährige hat seit Sommer 2015 an der ligurischen Küste gespielt.Cassano bezeichnet sich als «Hurensohn von der Strasse» und hat angegeben, mit 600 bis 700 Frauen geschlafen zu haben. Als er noch bei AS Rom spielte, verzoffte er sich mit den Trainern Rudi Völler und Luciano Spalletti. Bei Real Madrid fiel er vor allem aufgrund mangelnder Disziplin auf.
Wer sich in diesen Tagen auf Instagram tollt und sich auf das Profil des Neuzugangs von Christian Gytkjaer verirrt - es ist der aktuelle Neuzugang von 1860 München -, der sieht die zweite Leidenschaft des dänischen Stürmers: das öffentliche Entkleiden. Zu sehen gibt es: Christian Gytkjaer nackt beim Schwenken der dänischen Fahne, Christian Gytkjaer beim Enthaaren, Christian Gytkjaer als Weihnachtself, Christian Gytkjaer mit Penis-Nase.Gytkjaer ist auf dem Platz erfolgreich, bei Trondheim schoss er in 28 Spielen 19 Treffer und hatte damit gebührenden Anteil am Meistertitel. Diesen feierte er selbstverständlich - nackt. Zu sehen ist nur Haut und (als Sichtschutz) der Meisterpokal.
Marseille gibt den ersten gewichtigen Transfer unter der neuen Clubführung bekannt. Von Juventus Turin kommt Patrice Evra.Beim Serie-A-Titelverteidiger befand sich Evra in den letzten sechs Monaten Vertragszeit. In dieser Saison stand der 35-jährige Linksverteidiger, der mit Juve zweimal Meister wurde, nur in drei Liga-Partien von Beginn weg auf dem Platz.Mit Marseille, dem Siebten der Ligue 1, verpflichtete sich Evra für 18 Monate. Die Defensive kann Verstärkung gebrauchen: In den letzten zwei Auftritten in der Meisterschaft kassierte «OM» gegen Monaco (1:4) und in Lyon (1:3) sieben Gegentreffer.Für Evra ist es die Rückkehr nach Frankreich nach elf Saisons im Ausland. In der Ligue 1 spielte der 81-fache französische Internationale vor erfolgreichen Jahren mit Manchester United für Nice und Monaco (Champions-League-Final 2004).
1 / 8