Der Marathon-Detektiv

Derek Murphy spürt Läufer auf, die betrügen. Sein grösster Coup: 5000 Schummler am Mexico City Marathon.

Im Schnitt schummeln bei einem Lauf ein Prozent der Startenden. Foto: F1 Online

Christian Brüngger@tagesanzeiger

Ein Mann und ein Laptop genügen, um die internationale Marathonszene auf­zumischen: Derek Murphy heisst der umtriebige Amerikaner. Jüngst hat der 46-Jährige seinen spektakulärsten Fall veröffentlicht. Er spürte unter 28'000 Läufern am Mexico City Marathon über 5000 auf, die schummelten. Denn ­Murphy ist in seiner Freizeit der Sherlock des Laufens: Der Business Analyst sucht nach Läufern, die betrügen, also die Strecke abkürzen, einen schnelleren Ersatz für sich aufbieten, Startnummern fälschen, das Velo benutzen – oder gar nicht erst antreten, aber trotzdem eine Endzeit vorweisen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt