Der grosse Fan-Ärger im Playoff

Wer die TV-Rechte hat, befiehlt: Dass seit dieser Saison alle Playoff-Spiele um 20.15 Uhr beginnen, nervt viele. Schuld daran ist die SRG – aber nicht nur.

Wann in den Stadien (hier im Bild Davos) der Puck im NL-Playoff eingeworfen wird, entscheiden die TV-Rechte-Inhaber. Bild: Melanie Duchene (Keystone)

Wann in den Stadien (hier im Bild Davos) der Puck im NL-Playoff eingeworfen wird, entscheiden die TV-Rechte-Inhaber. Bild: Melanie Duchene (Keystone)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach sechs Monaten Qualifikation und ohne ein einziges Livespiel kann sich seit Playoff-Beginn letzter Woche auch das Schweizer Fernsehen wieder «Hockeysender» nennen. Es werden pro Runde nun zwei Livespiele gezeigt, eines davon auf dem deutschsprachigen SRF 2, das andere auf RSI und RTS.

Wie seit Jahren gewohnt, starten die SRG-Spiele erst um 20.15 Uhr statt wie üblich 19.45 Uhr. Neu seit dieser Saison hingegen ist, dass auch alle anderen Playoff-Partien erst um 20.15 Uhr beginnen, also auch jene, die nicht vom Schweizer Fernsehen übertragen werden. Und das sorgt unter den Eishockeyfans landesweit für Ärger.

30 Minuten, die eine Rolle spielen können

Denn diese halbe Stunde kann eine Rolle spielen, ob eine Heimreise nach den Spielen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln noch möglich ist oder nicht. (Siehe dazu auch ganz unten.) Für Unverständnis bei vielen Zuschauern sorgt vor allem, dass diese Änderung ausgerechnet auf diese Saison hin vorgenommen wurde, in der es erstmals kein Penaltyschiessen mehr gibt, stattdessen aber die Partien so lange mit regulären Verlängerungen à 20 Minuten ausgespielt werden, bis ein Tor fällt.

Noch fehlt im Schweizer Eishockey so ein verrückter Abend, er droht theoretisch aber an jedem Spieltag: Der Weltrekord wurde letzte Saison in Norwegen aufgestellt, wo ein Playoff-Spiel erst in der 8. Verlängerung entschieden wurde und das Siegestor um 2.32 Uhr fiel – bei Anspielzeit 18 Uhr!

Die Heimreise mit dem ÖV wurde bereits bis und mit letzte Saison, als Playoff-Spiele mit Penaltyschiessen entschieden wurden, vielen Fans verunmöglicht, wenn es sich um ein SRG-Spiel handelte, das um 20.15 Uhr begann. Im Extremfall konnte so ein Spiel nämlich fast bis Mitternacht dauern.

Mysports entscheidet – ausser im Playoff

Doch warum 20.15 Uhr? An Swiss Ice Hockey liege es nicht, heisst es beim Verband: «Man hat sich bei den Vertragsverhandlungen gemeinsam auf 20.15 Uhr geeinigt. Erstwahlrecht hat da jeweils die SRG», sagt Janos Kick, der Mediensprecher bei Swiss Ice Hockey. Für die genauen Beweggründe verweist man beim Verband auf die TV-Vertragspartner.

Der neue TV-Vertrag, der fünf Jahre läuft und von Swiss Ice Hockey für durchschnittlich 35,4 Millionen Franken pro Jahr vergeben wurde, schreibt fest, dass der neue Sender Mysports als Hauptverwerter zwar alle Meisterschaftsspiele der National League inklusive Playoff live zeigen darf und auch die «Hoheit» über die Anspielzeit hat.

Wunschtermin von Mysports ist grundsätzlich 19.45 Uhr. Dies bestätigt auch Produktmanager Lieni Widmer. Doch im Deal mit der SRG als Nebenverwerter musste Mysports Konzessionen eingehen. Eine Bedingung der SRG ist die Anspielzeit 20.15 Uhr bei den von ihr live übertragenen Playoff-Spielen. Um 19.45 Uhr will die SRG die Spiele nicht angesetzt haben, da die Übertragung dann mit der Hauptausgabe der «Tagesschau» um 19.30 Uhr konkurrieren würde.

Dies kann in der heutigen Zeit mit den einfachen Möglichkeiten, Sendungen zeitversetzt zu schauen, auch als Inflexibilität oder Argumentation aus einer längst vergangenen Zeit angesehen werden.

Bei der SRG will man sich nicht im Detail äussern: «Es seien programmliche Gründe», schreibt Philippe Fischer, Fachleiter Kommunikation beim Business Unit Sport der SRG. Für alle weiteren Fragen verweist er zurück an Swiss Ice Hockey.

Mysports will einheitliche Anspielzeiten

Um für die Kunden eine einheitliche Anspielzeit zu schaffen, seien bei Mysports nun alle Anspielzeiten auf 20.15 Uhr gesetzt worden, sagt Widmer. Es vereinfacht für den TV-Sender auch die redaktionelle Arbeit im Studio.

Bei Teleclub, dem privaten Rechte-Inhaber bis letzter Saison, kam es im Playoff mit den Anspielzeiten 19.45 und 20.15 Uhr am gleichen Abend (je zwei Spiele) durchaus vor, dass die Studiosendung mehr oder weniger ununterbrochen von 18.30 Uhr bis nach Mitternacht lief, da praktisch immer in irgendeinem Stadion gerade Pause war.

Die Clubs freut es nicht nur

Keine Mitsprache an der Anspielzeit haben die Clubs. Dies bestätigen sowohl Peter Zahner, CEO der ZSC Lions, als auch Gaudenz Domenig, VR-Präsident des HC Davos. 20.15 Uhr als fixe Anspielzeit stört den einen mehr, den anderen weniger.

In Davos hätte man wegen der geografischen Lage an der Peripherie und der vielen Heimfans, die jeweils aus dem Unterland anreisen, lieber den Beginn um 19.45 Uhr. Mit der Anspielzeit 20.15 Uhr befürchtet man beim HCD, dass sich der eine oder andere Fan wegen der noch späteren Heimkehr die Reise ins Landwassertal zweimal überlegen könnte.

Für Zahner ist die Anspielzeit kein kritischer Punkt: «Zumindest bei Heimspielen nicht. In Zürich haben wir eine sehr gute Vernetzung des öffentlichen Verkehrs.»

Auch in den Verhandlungen mit den Betreibern des Hallenstadions beim Problem des neuen «unendlichen» Overtime-Formats hätte ihm eine Anspielzeit um 19.45 Uhr nicht viel geholfen, sagt Zahner. «Du kannst so oder so nicht garantieren, dass ein Spiel um 1 Uhr fertig ist.»


Die Rückfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln aus den Playoff-Städten.

Wie kommen Auswärtsfans nach einem Playoff-Match aus den diversen Stadien mit dem ÖV wieder nach Hause? Ein Überblick.

Alle folgenden Angaben sind ohne Gewähr. Vor jeder Fahrt auf sbb.ch informieren. Transport vom Stadion zu den Bahnhöfen ist nicht immer gewährleistet, ebenfalls via Heimclub abklären.

Bern (ab Bern HB)
-Nach Biel: Letzter Zug um 0.15 Uhr, danach um 5.00 Uhr wieder (bei Samstagsspielen 1.13 Uhr, mit Bus und Umweg via Solothurn 1.30 Uhr, danach mit Bus um 2.30/3.45 Uhr wieder, mit Zug ab 5.30 Uhr wieder)

-Nach Davos: keine Züge nach 20.32 Uhr (Samstag 22:02 Uhr), erster Zug am Morgen danach ab 5:29 Uhr. - Alternative Landquart bei Samstagsspielen: Letzter Zug um 23:02 Uhr.

-Nach Fribourg: Letzter Zug um 0:18 Uhr, danach um 5:04 wieder (bei Samstagsspielen 0:18 Uhr, danach um 2:30, 3:45, 5:04 Uhr).

-Nach Genf: Letzter Zug um 23:08 Uhr, danach um 5:04 Uhr wieder (bei Samstagsspielen 0:08 Uhr, danach um 3:45, 5:04 Uhr wieder).

-Nach Lugano: keine Züge nach 21.02 Uhr, am nächsten Morgen ab 4.21 Uhr (bei Samstagsspielen erst 6.02 Uhr).

-Nach Zug: Letzter Zug um 23.02 Uhr, danach um 4.21 Uhr wieder (bei Samstagsspielen 1.04 Uhr, danach um 4.02 Uhr wieder).

-Nach Zürich: Letzter Zug um 0:02 Uhr, danach um 4:21 Uhr wieder (bei Samstagsspielen 1:04 Uhr, danach um 4:02 Uhr wieder).

Biel (ab Biel-Bienne HB)
-Nach Bern: Letzter Zug um 23.54 Uhr, danach um 5.18 Uhr wieder (bei Samstagsspielen 0.26 Uhr, mit Bus um 1.00/2.25/3.45 Uhr wieder, mit Zug ab 5.18 Uhr wieder).

-Nach Davos: keine Züge nach 20:17 Uhr (Samstag 21:46 Uhr), erster Zug am Morgen danach ab 5:16 Uhr. - Alternative Landquart bei Samstagsspielen: Letzter Zug um 22:46 Uhr.

-Nach Fribourg: Letzter Zug um 23:24 Uhr, danach um 5:18 wieder (bei Samstagsspielen 0:25 Uhr, danach mit Bus um 1:00/2:25/3:45 Uhr, mit Zug ab 5:18 Uhr).

-Nach Genf: Letzter Zug um 23:16 Uhr, danach um 5:16 Uhr wieder (bei Samstagsspielen 0:25 Uhr, danach um 5:16 Uhr wieder).

-Nach Lugano: keine Züge nach 20.46 Uhr, am nächsten Morgen ab 5.43 Uhr.

-Nach Zug: Letzter Zug um 22.46 Uhr, danach um 5.16 Uhr wieder (bei Samstagsspielen 0:26 Uhr, danach mit Bus um 2.25/3.45 Uhr wieder, mit Zug ab 5:16 Uhr).

-Nach Zürich: Letzter Zug um 23:46 Uhr, danach um 5:16 Uhr wieder (bei Samstagsspielen 0:26 Uhr, danach mit Bus um 2.25/3.45 Uhr wieder, mit Zug ab 5:16 Uhr).

Davos (ab Davos-Platz)
Nur Züge bis Landquart/Chur (und ins Engadin), Abfahrt 30 Minuten nach Spielschluss, spätestens aber um 1.00 Uhr. Erster Zug Richtung Landquart: 5.00 Uhr (Am Sonntagmorgen um 6.00 Uhr). Nach Samstagsspielen zusätzlich: Bus Richtung Chur um 2.10 Uhr

Fribourg (ab Bahnhof Fribourg)
-Nach Bern: Letzter Zug um 0.36 Uhr, danach um 5.09 Uhr wieder (bei Samstagsspielen 0:36 Uhr, mit Bus um 3.30/4.40 Uhr wieder, mit Zug ab 5.09 Uhr).

-Nach Biel: Letzter Zug um 23:24 Uhr, danach um 5:18 wieder (bei Samstagsspielen 0:36 Uhr, danach mit Bus um 4:40 Uhr, mit Zug ab 5:09 Uhr).

-Nach Davos: keine Züge nach 20:04 Uhr (Samstag 20:34 Uhr, erster Zug am Morgen danach, mit Bus ab 4:40 Uhr.) - Alternative Landquart bei Samstagsspielen: Letzter Zug um 22:34 Uhr.

-Nach Genf: Letzter Zug um 23:30 Uhr, danach um 5:26 Uhr wieder (bei Samstagsspielen 0:32 Uhr, danach um 5:26 Uhr wieder).

-Nach Lugano: keine Züge nach 20.34 Uhr, am nächsten Morgen ab 5.09 Uhr.

-Nach Zug: Letzter Zug um 22.34 Uhr, danach um 5.09 Uhr wieder (bei Samstagsspielen 0:36 Uhr, danach mit Bus um 3.30/4.40 Uhr wieder, mit Zug ab 5:09 Uhr).

-Nach Zürich: Letzter Zug um 23:34 Uhr, danach um 5:09 Uhr wieder (bei Samstagsspielen 0:36 Uhr, danach mit Bus um 3.30/4.40 Uhr wieder, mit Zug ab 5:09 Uhr).

Genf (ab Bahnhof Genf)
-Nach Bern: Letzter Zug um 22.46 Uhr, danach um 4:51 Uhr wieder (bei Samstagsspielen 22:43 Uhr, danach mit mehrfachem Umsteigen und rund 4 Stunden Fahrzeit ab 23:22/0:31 Uhr, regulär danach ab 4.51 Uhr).

-Nach Biel: Letzter Zug um 23:22 Uhr, danach um 4:51 wieder (bei Samstagsspielen genau gleiches Angebot).

-Nach Davos: keine Züge nach 18.15 Uhr (Samstag 20.15 Uhr), am nächsten Morgen ab 4.51 Uhr.

-Nach Fribourg: Letzter Zug um 22:46 Uhr, danach um 4:17 Uhr wieder (bei Samstagsspielen 0:31 Uhr, danach um 4:51 Uhr wieder).

-Nach Lugano: keine Züge nach 18.39 Uhr, am nächsten Morgen ab 4.51 Uhr.

-Nach Zug: Keine Züge nach 21:12 Uhr, am nächsten Morgen ab 4.51 Uhr. (bei Samstagsspielen letzter Zug 22:43 Uhr, danach ab 4:51 Uhr).

-Nach Zürich: Keine Züge nach 21:57 Uhr, am nächsten Morgen ab 4.51 Uhr. (bei Samstagsspielen letzter Zug 22:43 Uhr, danach ab 4:51 Uhr).

Lugano
Generell keine Möglichkeit für eine Rückreise mit den ÖV für Auswärtsfans. Züge ab nächstem Morgen in alle Richtungen erst nach 5.00 Uhr.

Zug (ab Bahnhof Zug)
-Nach Bern: Letzter Zug um 23.29 Uhr, danach um 4:26 Uhr wieder (bei Samstagsspielen 0:06 Uhr, danach 2:55/3:55, dann ab 4:26 Uhr).

-Nach Biel: Letzter Zug um 22:31 Uhr, danach um 4:26 wieder (bei Samstagsspielen 23:29, dann 0:06 mit mehrfachem Umsteigen, danach um 2:55 mit mehrfachem Umsteigen, ab 4:26 Uhr regulär).

-Nach Davos: keine Züge nach 20:58 Uhr (bei Samstagsspielen 22:58 Uhr, erster Zug am Morgen danach, ab 5:58 Uhr.) - Alternative Landquart: Letzter Zug um 22:58 Uhr (bei Samstagsspielen 0:03 Uhr).

-Nach Fribourg: Letzter Zug um 22:29 Uhr, danach um 4:26 Uhr wieder (bei Samstagsspielen 23:29, dann 0:06 mit mehrfachem Umsteigen, danach ab 4:26 Uhr regulär).

-Nach Genf: Keine Züge nach 21:31 Uhr, am nächsten Morgen ab 4.26 Uhr. (bei Samstagsspielen letzter Zug 22:31 Uhr, danach ab 4:26 Uhr).

-Nach Lugano: Letzter Zug um 22:31 Uhr, danach um 6:31 Uhr wieder (bei Samstagsspielen keine Züge nach 22:05 Uhr, am Morgen danach um 6:31 Uhr wieder).

-Nach Zürich: Letzter Zug um 23:58 Uhr, mit Bus um 0:04 Uhr, am nächsten Morgen um 4:26 Uhr wieder (bei Samstagsspielen auch um 0:14/0:58/1:55/2:55 Uhr, danach ab 4:26 Uhr wieder).

Zürich (ab Bahnhof Zürich HB)
-Nach Bern: Letzter Zug um 0.02 Uhr, danach um 5:19 Uhr wieder (bei Samstagsspielen 1:02 Uhr, danach 2:35/3:35 mit mehrfachem Umsteigen und langen Reisezeiten, dann ab 5:19 Uhr regulär).

-Nach Biel: Letzter Zug um 23:03 Uhr, danach um 5:19 wieder (bei Samstagsspielen 0:02 Uhr, danach 1:02/1:08/2:35 mit mehrfachem Umsteigen und sehr langen Reisezeiten, dann ab 5:19 Uhr regulär).

-Nach Davos: keine Züge nach 21:37 Uhr (bei Samstagsspielen 23:12 Uhr, dann 3:05 Uhr mit mehrfachem Umsteigen und langer Reisezeit, erster Zug am Morgen danach, ab 6:37 Uhr.) - Alternative Landquart: Letzter Zug um 23:12 Uhr (bei Samstagsspielen 0:20 Uhr).

-Nach Fribourg: Letzter Zug um 23:02 Uhr, danach um 5:19 Uhr wieder (bei Samstagsspielen 1:02 Uhr, danach ab 5:19 Uhr).

-Nach Genf: Keine Züge nach 22:03 Uhr, am nächsten Morgen ab 5:19 Uhr. (bei Samstagsspielen letzter Zug 23:03 Uhr, danach ab 5:19 Uhr).

-Nach Lugano: Keine Züge nach 22:09 Uhr (Samstag 21:35 Uhr), am nächsten Morgen ab 6:09 Uhr.

-Nach Zug: Letzter Zug um 0:39 Uhr, am nächsten Morgen ab 5:21 Uhr (bei Samstagsspielen auch um 1:35/2:35/3:35 Uhr, danach ab 5:35 Uhr wieder).
(Tages-Anzeiger)

Erstellt: 13.03.2018, 18:54 Uhr

Artikel zum Thema

Achtung, es kann nun ewig dauern

Verlängerung bis zum Siegestor: Die neue Playoff-Regel bringt dem Schweizer Eishockey denkwürdige Nächte – aber auch neue Herausforderungen. Mehr...

Er traf um 2.32 Uhr zum Weltrekord

INTERVIEW Joakim Jensen schrieb exakt vor einem Jahr Sport-Geschichte. Das Tor des Storhamar-Stürmers entschied das längste Eishockeyspiel. «Ich will sowas nie mehr erleben», sagt der Norweger heute. Mehr...

Service

Kommentare

Die Welt in Bildern

Dicht an dicht: Was aussieht wie die Nahaufnahme eines Blütenstandes sind tatsächlich Rasierpinsel.Sie stehen bei einem Pinselhersteller im bayerischen Bechhofen. (25. September 2018)
(Bild: Daniel Karmann/dpa) Mehr...