Zum Hauptinhalt springen

Das Zeitalter der Eierstockpresse

Ein Romanerstling blendet in die Epoche der grossen Nervenärzte. Geschrieben hat das unterhaltsame Gruselstück Vera Buck, eine junge Deutsche, die in Zürich lebt.

Thomas Widmer
Kann nicht kurz schreiben: Die junge deutsche Autorin Vera Buck. Foto: Reto Oeschger
Kann nicht kurz schreiben: Die junge deutsche Autorin Vera Buck. Foto: Reto Oeschger

Che heisst das Café im Zürcher Seefeld. Vera Buck, die in der Nähe wohnt, ist bereits da, einen Chai Latte mit Sojamilch vor sich, eine Frau von 28 Jahren, unverbrauchtes Gesicht, blonde Haare, offenes Lachen. Die ersten Minuten des Treffens drehen sich um ihre deutsche Jugend. Sie ist in Paderborn geboren, also in Nordrhein-Westfalen. Der Vater ist Polizist. Hauptkommissar Buck.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen