Zum Hauptinhalt springen

Das Schreckgespenst der SUV-Fahrer und Erb-Linken

Immobilien-Millionär Steff Fischer war einst Hausbesetzer und Marxist. Noch immer fühlt er sich dem linken Milieu nahe und unterstützt es mit viel Geld. Freunde hat er dort aber kaum noch.

Der Raum soll zur Veranstaltungshalle werden: Steff Fischer in einer seiner Immobilien in Zürich. Foto: Michele Limina
Der Raum soll zur Veranstaltungshalle werden: Steff Fischer in einer seiner Immobilien in Zürich. Foto: Michele Limina

Es tönte dramatisch. Ein SUV-Fahrer, «ein Gorilla von einem Mann», sei aus einem Auto gestiegen, habe ihn gepackt und ihn fast über ein Brückengeländer in den Fluss geschmissen. Dies bloss, weil er mit dem Velo ein Rotlicht überfahren und damit den SUV-Fahrer verärgert habe. «Er schrie unentwegt, dass er mich umbringen werde. Zum Glück griffen beherzte Passanten ein, und er liess von mir ab.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.