Zum Hauptinhalt springen

Das Frauenbild der Flüchtlinge

Güzin Kar über das Outsourcen des Bösen.

Unsere Kolumnistin Güzin Kar. Bild: Keystone
Unsere Kolumnistin Güzin Kar. Bild: Keystone

Ein Mann ermordet in Deutschland eine Frau. Der Mann ist Flüchtling. Ein Blatt titelt: «Wir müssen über das Frauenbild der Flüchtlinge reden», und alle reden es nach. Ein Mann erschiesst Schwiegereltern, Schwager, einen Nachbarn und sich selbst. Alle sind Schweizer. Man nennt die Tat «Familiendrama». Niemand möchte über das Familienbild von Schweizern reden. Ein Mann ermordet in Finnland drei Frauen. Der Mann war weder Flüchtling, noch mit einer der Frauen liiert. Was soll man hier bloss titeln? Ein müdes «Mann erschiesst Bürgermeisterin und zwei Journalistinnen» muss genügen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.