«Xhaka kann man keinen Vorwurf machen»

Der Schock der Schweizer Fans nach dem Aus im EM-Achtelfinal in Saint-Etienne.

Unendliche Trauer: Die grosse Enttäuschung der Schweizer Fans in Saint-Etienne.
Video: Sebastian Rieder

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es ist der wohl der bitterste Moment in der Karriere von Granit Xhaka, der mit seinem verschossenen Penalty im Elfmeterschiessen gegen Polen das Schicksal der Schweizer Nationalmannschaft besiegelte. «Es ist Traurig für die Mannschaft», sagte Xhaka nach dem Aus und entschuldigte sich. «Es tut mir leid, aber so etwas kann leider immer passieren».

Böse war ihm trotz des fatalen Fehlers niemand, auch die Schweizer Zuschauer im Stadion liessen der Trauer mehr Raum und verdrängten die Wut nach der bitteren Niederlage. «Wir dürfen jetzt Granit keinen Vorwurf machen. Er hat eine ganz grosse EM gespielt», sagte eine Fan aus Zürich.

Umso schmerzhafter fühlte sich die Niederlage für die über 15'000 Schweizer Fans im Stadion von Saint-Etienne an, die sich vom mitreissenden Offensivspiel anstecken liessen und die Mannschaft bis zum letzten Moment lauthals unterstützten. «Es ist so brutal», sagte ein Supporter aus Bern, «ich habe Tränen in den Augen.»

Erstellt: 25.06.2016, 20:33 Uhr

Artikel zum Thema

Das Schweizer Märchen ist vorbei

Die Schweiz scheitert im EM-Achtelfinal gegen Polen im Penaltyschiessen. Derweil die Osteuropäer mit einer 100-Prozent-Quote brillierten, verschiesst Granit Xhaka. Mehr...

Service

Schnelle Info für zwischendurch

Lesen Sie die Nachrichten aus der Region in Echtzeit.

Blogs

Mamablog Rassismus im Kindergarten

Sweet Home Designwohnung statt Hotel?

Die Welt in Bildern

Herbstlich gefärbte Weinberge: Winzer arbeiten in Weinstadt, im deutschen Baden-Württemberg. (17. Oktober 2019)
(Bild: Christoph Schmidt/DPA) Mehr...