Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Angriffe auf Juden

Schmerz und Angst vor weiteren Anschlägen: Jüdische Schülerinnen trauern um ihren Lehrer, der eines der Opfer von Pittsburgh ist.

Politiker greifen Verschwörungstheorien auf

Im August 2017 gerieten Nationalisten und Rechtsextreme mit Gegenaktivisten in Charlottesville aneinander. Proteste zum Schutz von Statuen und Symbolen der Südstaaten eskalierten.(11. August 2017)
Zu der Demonstration aufgerufen hatte neben dem Ku-Klux-Klan auch die sogenannte Alt-Right-Bewegung, die neonazistisches Gedankengut vertritt und US-Präsident Donald Trump unterstützt.(11. August 2017)
Trauernde versammeln sich am nächsten Tag bei der Unfallstelle. (13. August 2017)
1 / 5
Wirft bekannten jüdischen US-Milliardären vor, die anstehenden Wahlen zu kaufen: Der republikanische Abgeordnete Kevin McCarthy. (Screenshot: Twitter)