Zum Hauptinhalt springen

Als der Minister schäumte

Die Journalistin Hiroko Kuniya passt Japans Regierung nicht.

Von Christoph Neidhart
Hiroko Kuniya war am WEF 2012 zu Gast in Davos. Foto: Remy Steinegger (Swiss-Image)
Hiroko Kuniya war am WEF 2012 zu Gast in Davos. Foto: Remy Steinegger (Swiss-Image)

Dreiundzwanzig Jahre lang hat Hiroko Kuniya den Japanern in ihrem Programm «Close-up Gendai» («Close-up heute») die Welt hinterfragt: jüngst die Negativzinsen der Notenbank, die Wahlen in Taiwan und den Atomtest Nordkoreas. Ihr Vorbild war Ted Koppels «Sixty Minutes». Besonders in Erinnerung geblieben sind ihre Sendungen in den Tagen nach der Fukushima-Katastrophe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen