Zum Hauptinhalt springen

Leichtathletik-SM in BaselDie Überflieger siegen immer weiter

Ajla Del Ponte und Silvan Wicki werden über 100 m erstmals Meister. Über 5000 Meter reüssieren die Favoriten.

Ajla Del Ponte gewinnt den Final über 100m an den Leichtathletik Schweizermeisterschaften in Basel.
Ajla Del Ponte gewinnt den Final über 100m an den Leichtathletik Schweizermeisterschaften in Basel.
Foto: Georgios Kefalas (Keystone)

Es gibt ja auch in dieser speziellen Saison Gewinner. Ajla Del Ponte und Silvan Wicki gehören zweifellos in diese Kategorie. In Abwesenheit der verletzten Vorzeigefiguren Mujinga Kambundji und Alex Wilson sind sie in den letzten Monaten ins Rampenlicht gesprintet. Und in Basel beweisen die beiden, dass sie mit der Favoritenrolle umgehen können. Del Ponte sichert sich über 100 Meter in 11,27 den ersten Schweizer Meistertitel ihrer Karriere, strahlt danach wie ein Maikäfer und hält fest: «Ich bin sehr zufrieden.» Für sie ist es in diesem Sommer im zwölften Rennen der elfte Sieg.

Wenig später wiederholt Wicki ihren Satz. Der Basler triumphiert in starken 10,18 erstmals in der Königsdisziplin. Und das, obwohl er die Strapazen der vergangenen Wochen spürt, mit gesundheitlichen Problemen kämpft.

Silvan Wicki tut es Del Ponte gleich: Auch er gewinnt den Final über 100m.
Silvan Wicki tut es Del Ponte gleich: Auch er gewinnt den Final über 100m.
Foto: Georgios Kefalas (Keystone)

Auch über 5000 Meter reüssieren die Favoriten. Mit einer Tempoverschärfung rund 450 Meter vor dem Ziel kann sich Jonas Raess von der Konkurrenz absetzen, er bleibt in 14:02,09 zwar deutlich über seiner jüngst aufgestellten Bestzeit, verteidigt damit den Titel aber souverän. Fabienne Schlumpf geht das Rennen bei den Frauen gemächlich an, doch auch sie setzt sich letztlich in 16:30,18 souverän durch.

Und heute könnte es durchaus zu einem Leichtathletik-Feuerwerk auf der Schützenmatte kommen. Dazu beitragen dürfte Hürdensprinter Jason Joseph ebenso wie Mehrkämpfer Simon Ehammer. Joseph verbesserte in diesem Jahr seinen Landesrekord und ist in seinem Heimstadion besonders motiviert. Ehammer ist in diesem Sommer schon dreimal weiter als 8 Meter gesprungen, noch 12 Zentimeter fehlen ihm zum Schweizer Rekord von Julien Fivaz (8,27 m). Und dann wäre da noch der 800-Meter-Lauf der Frauen, in dem sich Selina Büchel und Lore Hofmann duellieren. Die Ostschweizerin lief im August erstmals seit drei Jahren unter zwei Minuten, Hofmann verbesserte jüngst ihre Bestzeit auf 2:00,51.