Zum Hauptinhalt springen

Autobahn-AusbauDie «Spaghetti-Connection»

Stadtpräsident Alec von Graffenried ist sich mit seinen Amtskollegen aus Ostermundigen und Ittigen einig: Der umstrittene Ausbau des Autobahnanschlusses Wankdorf «macht Sinn». Sogar aus grüner Sicht.

In Verkehrsfragen einig: Thomas Iten (links), Gemeindepräsident von Ostermundigen, Stadtpräsident Alec von Graffenried und Marco Rupp, Gemeindepräsident von Ittigen, beim Verkehrsknoten Wankdorf.
In Verkehrsfragen einig: Thomas Iten (links), Gemeindepräsident von Ostermundigen, Stadtpräsident Alec von Graffenried und Marco Rupp, Gemeindepräsident von Ittigen, beim Verkehrsknoten Wankdorf.
Foto: Manuel Zingg

Thomas Iten, parteiloser Gemeindepräsident von Ostermundigen, und Berns Stadtpräsident Alec von Graffenried (GFL) stellen ihre E-Bikes am Rand der mächtigen Strassenkreuzung bei der Autobahnabfahrt Wankdorf ab. Marco Rupp (BVI), Gemeindepräsident von Ittigen, rollt mit seinem herkömmlichen Strassenvelo dazu. Der Feierabendverkehr, ferienbedingt etwas reduziert, fliesst stockend in alle Richtungen, Automobilisten trommeln nervös mit den Fingern auf ihre Lenkräder. Zu Fuss über die Zebrastreifen auf die andere Strassenseite zu gelangen, erfordert noch viel mehr Geduld. Und mit dem Fahrrad hier Richtung Schermenweg über die mehrspurige Strasse abbiegen zu wollen, ist eine umständliche Übung sondergleichen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.