Zum Hauptinhalt springen

Tourismus im Corona-SommerDie Romands entdecken Bern

In der Stadt Bern war in diesem Sommer öfters Französisch zu hören als in anderen Jahren. Viele Romands machten einen Ausflug in die Bundesstadt.

Im Juli stammten rund 20 Prozent der Personen, die sich beim Tourismusbüro in der Stadt Bern meldeten, aus der Westschweiz.
Im Juli stammten rund 20 Prozent der Personen, die sich beim Tourismusbüro in der Stadt Bern meldeten, aus der Westschweiz.
Foto: Franziska Rothenbühler

In diesem Corona-Sommer steuern deutlich weniger Reisecars die Stadt Bern an als in einem normalen Jahr. Da fallen die verbliebenen Reisegruppen besonders auf. So beobachtete ein BZ-Redaktor am 9. August – einem Sonntag – wie etwa um 16.30 Uhr ein Reisebus aus dem Kanton Neuenburg bei der Dampfzentrale seine Gäste auflud. Diese kamen offensichtlich vom Baden im Marzili. Von routinierten Berner Aareschwimmern ist zudem zu hören, sie hätten kaum je einen Sommer erlebt, in dem so viele Aareschwimmer nicht wussten, wo man ein- und aussteigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.