Zum Hauptinhalt springen

Kurzfilmfestival ShnitDie One-Man-Show bei Shnit geht weiter

Festivaldirektor Olivier van der Hoeven geriet nach der Finanzierungskrise in die Kritik – jetzt taucht er wieder auf: Als Präsident des Stiftungsrats. Was ist los bei Shnit?

Der Festivaldirektor ist jetzt Präsident des Stiftungsrats: Olivier van der Hoeven, will dieses Jahr mit einem neuen Team die 18. Ausgabe des Kurzfilmfestivals Shnits bestreiten.
Der Festivaldirektor ist jetzt Präsident des Stiftungsrats: Olivier van der Hoeven, will dieses Jahr mit einem neuen Team die 18. Ausgabe des Kurzfilmfestivals Shnits bestreiten.
Foto: Adrian Moser

Der Salat war angerichtet. Drei Wochen vor dem Festivalstart im vergangen Oktober strich die Stadt Bern und mit ihr die Burgergemeinde und der Kanton die Fördergelder. Das Kurzfilmfestival Shnit hatte seine Unterlagen zu spät und unvollständig eingereicht – nicht zum ersten Mal. Nun fehlten 190’000 Franken. Es folgte eine Rettungsaktion, die Suche nach der Zukunft – und jüngst eine wunderliche Wendung: Festivaldirektor Olivier van der Hoeven, der die Krise zu verantworten hatte, ist jetzt gemäss dem Handelsregister Präsident des Stiftungsrats von Shnit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.