Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zum ÖffnungsfahrplanDie Normalität hat ihren Preis

Er will Normalität und nimmt dafür eine Zweiklassengesellschaft in Kauf: Gesundheitsminister Alain Berset an der Pressekonferenz vom Mittwoch.

Es ist richtig, wenn der Bundesrat strategisch vorgeht und seine Entscheide gut begründet.

102 Kommentare
Sortieren nach:
    Franziska Widmer

    So weit, so simpel- oder doch nicht? Wenn Impfstoff erstens frei verfügbar, und zweitens durch langfristige Studien geprüft wäre- könnte man das allenfalls tolerieren. Das ist aber nicht so: Es können sich grad- Erinnerung - nicht alle impfen lassen, die möchten. Vor allem junge Leute, die sehr unter den Einschränkungen leiden, werden noch länger, auch wenn sie denn wollen, nicht geimpft sein. Viele sind vielleicht auch noch nicht angemeldet, weil sie das Risiko für sich selber als geringer einschätzen- einmal mehr Solidarität der jungen Generation. Darum mein Plädoyer: Nun Junge zuerst! Impfstrategie umkehren: Ab 18 - 28, diejenigen, die wieder Freiheit brauchen. Wir Älteren (ich bin über 50) können mit den Einschränkungen besser umgehen. Das Vorgehen des Bundesrates ist nachvollziehber- aber unfair.