Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Leserreaktionen«Die neue Rechtsprechung ist eine traurige Ungerechtigkeit»

Nach der Scheidung sorgt nun jeder wieder für sich selbst. Auch, wenn für die Kinderbetreuung zurückgesteckt wurde. Unsere Leserinnen kritisieren das.

Zu «Die Ehe-Revolution trifft sie mit voller Wucht»

Zu «Berner Zeitung und Bund legen die Redaktionen zusammen»

Zu «Abgewiesener Asylbewerber darf die Stadt Bern nicht betreten»

1 Kommentar
    Werner Wenger

    Frau Gonin: das Bundesgericht wendet das geltende Recht an! Ergo ist Ihre Forderung, das BG müsste das Parlament einbeziehen nicht machbar! Wer das Gesetz ändern will, kann das auf der politischen Ebene angehen.