Zum Hauptinhalt springen

Erster Schweizer Corona-Massentest Letzte Rettung vor dem Lockdown – Graubünden versucht es

Premiere in der Pandemiebekämpfung: In Südbünden sollen von Freitag bis Sonntag 30’000 Menschen zum Schnelltest antraben. Besuch bei der nervösen Hauptprobe in Davos.

Mittwoch früh im Davoser Kongresszentrum. Zivilschutzkommandant Adrian John durchschreitet ein letztes Mal die Räume im Trakt B, kontrolliert die roten Markierungen auf dem blank polierten Marmorboden, sieht nach dem Feuchttüchleinvorrat, den Testgeräten, den langen Wattestäbchen. «Kommt gut», sagt er und klopft einem seiner stramm stehenden Zivilschützer auf die Schulter.

Adrian John, Leiter Zivilschutz Einsatz/Ausbildung, verbreitet kurz vor der grossen Hauptprobe bei seinen Männern nochmals Zuversicht. Die 120 Parlamentarier des Grossen Rats, die gerade im Saal daneben tagen und in wenigen Minuten in der Mehrheit zum Test antraben werden, sollen Zivilschützer John vor allem zeigen, ob sein akribisch konzipierter Plan mit den Teststrassen aufgeht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.