Zum Hauptinhalt springen

Corona-Virus in BernDie Krise könnte den Kanton 390 Millionen Franken kosten

Die Finanzkommission des Grossen Rates freut sich über das Plus in der Rechnung 2019. Die Corona-Pandemie wird jedoch hohe Kosten verursachen.

Finanzkommissionspräsident Daniel Bichsel (SVP, Zollikofen) fällte den Stichentscheid zur Schuldenbremse bei den Corona-Kosten.
Finanzkommissionspräsident Daniel Bichsel (SVP, Zollikofen) fällte den Stichentscheid zur Schuldenbremse bei den Corona-Kosten.
Foto: Franziska Scheidegger

Welche finanziellen Auswirkungen die Bewältigung der Corona-Krise auf den Kanton Bern haben werden, wird sich erst mit der Zeit zeigen. Dennoch steht nun eine erste Schätzung im Raum: Laut dem am Mittwoch publizierten Bericht der Finanzkommission zu den Notverordnungen des Regierungsrates werden die Corona-Kosten aktuell auf 390 Millionen Franken geschätzt. Der grösste Posten davon wären die Mehrkosten in den Spitälern, die auf 270 Millionen Franken geschätzt werden (Stand Ende April).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.