Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Die Highlights auf dem Rasenlaufsteg

Drei Engel für den Gurten. In Hotpants, T-Shirts oder Bikinioberteilen machen diese drei jungen Frauen den Hausberg unsicher. Eines haben sie alle gemeinsam: Sie tragen Halstücher mit Silberfäden um die Köpfe gewickelt. «Die haben wir uns gerade eben gekauft, weil es einfach zu heiss ist ohne», sagen sie im Chor. Die Hitze hat auch die restliche Kleiderwahl beeinflusst, «es muss einfach bequem sein!».
«Ich wusste, dass es warm wird, darum das Kleid, das Tuch auf dem Kopf und die Sonnenbrille», meint die Lausannerin. Die knallrote Brille ist auf dem Gurten kein Risiko, dort, wo sie Melinda gekauft hat, aber schon: In Pamplona nämlich, wo am Sanfermines alljährlich der Stierlauf stattfindet. Das auffällige Kleid hat eine weit weniger interessante Vergangenheit: Es kommt aus dem H&M.
Zugegeben, viele schön angezogene Männer gibt es auf dem Gurten nicht, die meisten laufen eh oben ohne herum. Eine Augenweide ist da der Hüne aus Bern: Michal trägt ein weisses Leinenhemd, kakifarbene Hosen und einen dunklen Strohhut mit rotem Stoffband. «Den hätte ich auch angezogen, wenn die Sonne nicht scheinen würde», so Michal, der an jedem Gurten-Tag etwas anderes trägt.
1 / 5

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.