Zum Hauptinhalt springen

Heimatschutz in LangnauDie Front gegen die Bärenplatz-Planung wird breiter

Auch der Berner Heimatschutz fordert, dass die Gemeinde für das zentrale Areal einen Architektenwettbewerb durchführt. Doch der Gemeinderat denkt nicht daran.

Die Ideen für die Überbauung am Bärenplatz sind hart umstritten.
Die Ideen für die Überbauung am Bärenplatz sind hart umstritten.
Visualisierung: PD

Das Referendumskomitee bekommt prominente Unterstützung: Jetzt spricht sich auch die Regionalgruppe Burgdorf-Emmental des Berner Heimatschutzes dafür aus, der Bärenplatz-Planvorlage in Langnau eine Abfuhr zu erteilen. Sie hatte bereits an der öffentlichen Mitwirkung teilgenommen und ihre Bedenken gegen die Idee, wie das Areal überbaut werden soll, eingebracht.

Weil auch der Heimatschutz findet, das Richtprojekt sei ungenügend, freute er sich über das Zustandekommen des Referendums, wie die Regionalgruppe in einer Mitteilung schreibt. «Das bisher gewählte Gutachterverfahren konnte unserer Meinung nach nicht überzeugen.» Ein Wettbewerb unter Architekten müsse durchgeführt werden, damit verschiedene Überbauungsvarianten aufgezeigt würden. Der historische Ort neben der Kirche und dem Regionalmuseum verdiene ein «angemessenes Qualitätsverfahren», schreibt der Heimatschutz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.