Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Analyse zu neuen EU-KandidatenDie Euphorie wird nicht lange halten

Am Balkangipfel war keine Aufbruchstimmung zu spüren: Albaniens Premierminister Edi Rama (links) mit EU-Rats-Präsident Charles Michel (2. v. l.), EU-Kommissions-Chefin Ursula von der Leyen und weiteren Teilnehmern. 

Skopje wartet seit 17 Jahren

Bulgariens Veto

«Der Erweiterungsprozess ist kaputt.»

Edi Rama, Ministerpräsident Albaniens

Einstimmigkeit abschaffen