Zum Hauptinhalt springen

Gemeindepräsidium in AttiswilDie erste Frau
an der Spitze ist parteilos

Iris Zumstein-Biedermann lebt nachhaltig. Sie bezeichnet sich aber nicht als Grüne, weil sie gegen eine offene Ausländerpolitik ist.

Iris Zumstein-Biedermann an einem ihrer Lieblingsplätze in Attiswil: Bei der Linde an der Panoramastrasse.
Iris Zumstein-Biedermann an einem ihrer Lieblingsplätze in Attiswil: Bei der Linde an der Panoramastrasse.
Fotos: Beat Mathys

Die neue Gemeindepräsidentin, Iris Zumstein-Biedermann, trägt einen hellgrauen Mantel, passend zum anthrazitfarbigen Auto, mit dem sie die Journalistin am Bahnhof Attiswil abholt. Die Fahrt führt aus dem Dorf und den Jurasüdfuss entlang hoch.

In den Kurven führen Zumstein-Biedermanns Hände das Lenkrad ruhig. Sie hat keine Bürohände, sondern kräftige Finger. Über die linke Hand zieht sich eine Narbe von den Fingerknöcheln bis zum Handgelenk.

Das schmerzende Highlight

Die Narbe hat sie sich während ihrer Ausbildung zur Schaltanlagemonteurin geholt. Als sie einmal Aluschienen zuschnitt, war die Schutzvorrichtung blockiert. Ihre linke Hand geriet in die Maschine. «Für die zuständige Chirurgie war es ein Highlight, so viele Ärzte auf einem Haufen habe ich noch nie gesehen.» Die Operation dauerte lange, später brauchte sie mehrere Hauttransplantationen. Heute hat sie noch einen steifen Daumen, dafür keine Schmerzen mehr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.