Zum Hauptinhalt springen

GlarnerlandDie Erde bei Elm kommt nicht zur Ruhe

Am Mittwochmorgen verzeichnete der Schweizerische Erdbebendienst im Glarnerland wieder ein Erdbeben, diesmal mit der Stärke von 2,7.

Screenshot Schweizerischer Erdbebendienst

Im Kanton Glarus hat am Mittwochmorgen die Erde erneut gebebt. Die Stärke des Bebens wurde vom Erdbebendienst der ETH Zürich diesmal mit einer Magnitude von etwa 2,7 registriert.

Das Epizentrum befand sich bei Elm im Kanton Glarus, wie der Erdbebendienst auf seiner Internetseite am Mittwochmorgen bekanntgab. Das Beben habe sich gegen 1.56 Uhr ereignet. Schäden seien bei einem Erdbeben dieser Stärke aber keine zu erwarten, hiess es weiter. Die Bewegungen der Erde seien allerdings durchaus deutlich spürbar gewesen.

Im Kanton Glarus hatte die Erde bereits am Dienstag sowie am Sonntag mehrmals gebebt. Das stärkste Beben war gemäss dem Erdbebendienst der ETH Zürich am Sonntagabend um 20.35 Uhr mit einer Magnitude von etwa 4,4 registriert worden. Erdbeben dieser Stärke sind in der Schweiz eher selten.

SDA/chk