Zum Hauptinhalt springen

Bilanz der SessionWer von den Corona-Milliarden profitiert

Nach sieben Wochen Ausnahmezustand hat das eidgenössische Parlament das Heft wieder in die Hand genommen. Das sind die Ergebnisse von drei Tagen Pandemiepolitik.

Ein Ratssaal fast wie ein Fussballfeld: Die Mitglieder des Nationalrats in den Berner Messehallen Bernexpo.
Ein Ratssaal fast wie ein Fussballfeld: Die Mitglieder des Nationalrats in den Berner Messehallen Bernexpo.
Foto: Alessandro della Valle (Keystone)

Es war eine Session für die Geschichtsbücher. Gut 56 Milliarden Franken so viel wie noch nie haben National- und Ständerat in nur drei Tagen bewilligt. Die Summe entspricht mehr als der Hälfte der bisherigen Bundesschulden. Daneben hat das Parlament über Dutzende Vorstösse debattiert und gestritten. Viele hat es versenkt, einige aber auch angenommen. Es zwingt den Bundesrat damit zu weiteren Interventionen in der Corona-Krise.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.