Zum Hauptinhalt springen

Villa war stark verwittertDie Berner Notschlafstelle «Sleeper» ist saniert

Die Sanierung der Notschlafstelle «Sleeper» an der Berner Neubrückstrasse ist abgeschlossen. Erneuert wurden die Fassade, das Dach, die Fenster und der Balkon.

Weil die Fassade des «Sleeper» stark verwittert und abgenutz war…
Weil die Fassade des «Sleeper» stark verwittert und abgenutz war…
Foto: Hanspeter Gugger (zvg/Stadt Bern)
…liess die Stadt Bern das Gebäude in Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege sanieren.
…liess die Stadt Bern das Gebäude in Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege sanieren.
Foto: Hanspeter Gugger (zvg/Stadt Bern)
Auch der Balkon und die Geländer wurden erneuert.
Auch der Balkon und die Geländer wurden erneuert.
Foto: Hanspeter Gugger (zvg/Stadt Bern)
1 / 3

Die Gebäudehülle der kleinen Villa im spätklassizistischen Baustil war stark verwittert und stark abgenutzt. Sie wurde in Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege saniert, wie die städtische Präsidialdirektion am Montag mitteilte.

Weiter wurden die meisten Fenster ersetzt und das Dach neu gedeckt. Erneuert wurden auch der Balkon und die Geländer. Die Fassade erhielt einen neuen Anstrich.

Der Verein «Pro Sleeper» betreibt seit 1998 im Gebäude eine Notschlafstelle und Gassenküche. Der zweigeschossige Wohnbau wird im Erd- und Untergeschoss als Bar genutzt, im Ober- und Dachgeschoss befinden sich die Gassenküche, die Schlaf- und Sanitärräume.

Die Baukosten belaufen sich laut Mitteilung auf rund 590'000 Franken.

chh/sda