Zum Hauptinhalt springen

Rassismus in der Stadt BernDeutliche Worte an die «Zunft zum Mohren»

Burger und Zünftler hörten sich im Politforum Käfigturm viel Kritik an: People of Colour hätten kein Verständnis dafür, wenn die «Zunft zum Mohren» an ihrer Aussendarstellung festhielte.

Steht seit Jahren in der Kritik: Aussendarstellung der «Zunft zum Mohren» an der Kramgasse 12 in Bern.
Steht seit Jahren in der Kritik: Aussendarstellung der «Zunft zum Mohren» an der Kramgasse 12 in Bern.
Foto: Keystone

Welcher städtische Raum für wen begehbar sei, ohne dass man mit Bagatellisierungen von globalen Ausbeutungsmechanismen konfrontiert werde: Das sei die zentrale Frage, sagte die an der Universität Bern forschende Kulturwissenschafterin Jovinda dos Santos Pinto am Donnerstagabend im Politforum Käfigturm, als sie sich zur Frage äusserte, ob die Stadtberner «Zunft zum Mohren» ihre Aussendarstellung ändern müsse. Aus der Sicht von People of Colour, das kann man aus der Aussage von dos Santos schliessen, gibt es keine Alternative zur Demontage des «Mohren».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.