Zum Hauptinhalt springen

BesseresserDer ungekrönte Ravioli-König

Das Berner Mattequartier ist in den letzten Monaten gastronomisch aufgestiegen. Gleich zwei Wirtepaare haben neu angefangen, nun bekam auch der Zähringer einen neuen Pächter. Höchste Zeit für einen Besuch.

Der Ligu Lehm darf in einer Beiz in der Matte nicht fehlen. Das Brot kommt von regionalen Bäckern und wird mit zweierlei «Anke» serviert.
Der Ligu Lehm darf in einer Beiz in der Matte nicht fehlen. Das Brot kommt von regionalen Bäckern und wird mit zweierlei «Anke» serviert.
Foto: Die Besseresser

Der Garten wirkt ein wenig entrümpelt, als die Besseresser an der Badgasse ankommen. Drinnen ist es elegant-gemütlich, die eine Hälfte der Gaststube ist gefüllt mit älteren Herr- und Frauschaften, laut den Kellnern sind viele von ihnen Stammgäste des vorherigen Zähringer-Wirtepaars Patricia und Luis Villamor, die in Frühpension gegangen und ausgewandert sind. In der anderen Hälfte des Lokals sitzen Paare beim Rendez-vous und eine Familie mit einem wirbligen Buben. Dieser wird sämtliche Herzen am Ende des Abends erobern. Ob das auch der neue Koch Gaston Zeiter, der vor drei Wochen vom Paradies in Zermatt hierher gewechselt hat, schaffen wird?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.