Zum Hauptinhalt springen

Elf der RundeDer Torinstinkt, der nie verloren geht

Wie Steffisburgs Ramon Mezger beim Comeback in der 2. Liga einen Hattrick markierte, und wie der FC Bosporus Leader Weissenstein bezwang. Sowie neun weitere Geschichten aus dem Berner Fussball.

Rui Manuel Da Silva (rechts) führte den FC Bosporus in der 2 .Liga regional mit seinem Tor zum 2:1 gegen Leader Weissenstein zum ersten Saisonsieg.
Rui Manuel Da Silva (rechts) führte den FC Bosporus in der 2 .Liga regional mit seinem Tor zum 2:1 gegen Leader Weissenstein zum ersten Saisonsieg.
Foto: Manuel Zingg

Niemals aufgeben

Joël Schmied (21) ist ein gutes Beispiel, dass man Träume nie aufgeben sollte. Aus dem YB-Nachwuchs schaffte er 2018 den Sprung zu den Profis nicht. Doch der Verteidiger blieb dran, empfahl sich via Breitenrain, Rapperswil und Wil für die Super League. Seit dieser Saison steht er bei Aufsteiger Vaduz als Profi unter Vertrag.

Der ehemalige YB-Junior Joël Schmied (links) empfahl sich mit zuletzt starken Leistungen beim FC Wil für ein Engagement in der Super League.
Der ehemalige YB-Junior Joël Schmied (links) empfahl sich mit zuletzt starken Leistungen beim FC Wil für ein Engagement in der Super League.
Foto: Freshfocus

Captain Andrist

Geboren in Erlenbach im Simmental, startete Stephan Andrist (32) seine Karriere in Thun, spielte auch für Basel, Luzern, Aarau, Rostock, Wiesbaden, Aalen und Saarbrücken. Nun ist er zurück in der Schweiz. Er heuerte bei Chiasso in der Challenge League an und erlebte im Cup einen Traumstart. Als Captain führte Andrist die Tessiner zum 3:2 gegen Zürich.

Der Berner Oberländer Stephan Andrist  spielt neu in der Challenge League für den FC Chiasso und trägt bei den Tessinern bereits die Captainbinde.
Der Berner Oberländer Stephan Andrist spielt neu in der Challenge League für den FC Chiasso und trägt bei den Tessinern bereits die Captainbinde.
Foto: Freshfocus

Nur 2 aus 42 ohne Makel

Während Münsingen in der Promotion League auch in der fünften Runde ohne Sieg blieb, reiht der FC Biel eine Liga tiefer Sieg an Sieg. Das 2:0 gegen Luzern II war der vierte Erfolg in Serie. Von den 42 Teams in der 1. Liga kann nur Tuggen (Gr. 3) die gleiche makellose Bilanz aufweisen.

Von der Spitze verdrängt

In der NLB der Frauen gab das Frauenteam Thun Berner Oberland im vierten Spiel die ersten Punkte ab und rutschte nach dem 0:1 gegen Yverdon auf Rang 2 ab.

Das Frauenteam Thun Berner-Oberland (Jolanda Thomann, rechts) verlor in der NLB den Spitzenkampf gegen Yverdon.
Das Frauenteam Thun Berner-Oberland (Jolanda Thomann, rechts) verlor in der NLB den Spitzenkampf gegen Yverdon.
Foto: Patric Spahni

Joyprince macht Freude

Thun II (Rang 2), Spiez (5.) und Lerchenfeld (6.) sind gut in die 2. Liga inter (Gr. 3) gestartet. Mann der Stunde ist der Thuner Joyprince Sivathas. Der Mittelfeldspieler buchte in den letzten drei Spielen fünf Tore, darunter auch das 4:3 gegen die Old Boys.

Der Thuner Joyprince Sivathas erzielt das 4:3 im Spiel der 2. Liga interregional gegen die Old Boys Basel.
Der Thuner Joyprince Sivathas erzielt das 4:3 im Spiel der 2. Liga interregional gegen die Old Boys Basel.
Foto: Patric Spahni

Traumhaftes Comeback

Wegen der stattlichen Verletztenliste liess sich der langjährige Captain von Steffisburg, Ramon Mezger, für ein temporäres Comeback in der 2. Liga regional motivieren. Von seinem Torinstinkt hat er nichts eingebüsst: Gegen Bümpliz traf er dreimal und führte Steffisburg zum ersten Saisonsieg (5:2).

Ramon Mezger (hier in einem Spiel in der 3. Liga aus dem Jahr 2018) liess sich für ein Comeback in der 2. Liga regional überreden und führte den FC Steffisburg mit einem Hattrick zum ersten Saisonsieg.
Ramon Mezger (hier in einem Spiel in der 3. Liga aus dem Jahr 2018) liess sich für ein Comeback in der 2. Liga regional überreden und führte den FC Steffisburg mit einem Hattrick zum ersten Saisonsieg.
Foto: Walter Dietrich 

Die Moral von Bosporus

Der punktelose FC Bosporus lag in der 2. Liga bei Leader Weissenstein 0:1 hinten. Doch Bosporus gab nicht auf, kam durch Achraf El Klai zum Ausgleich (73.) und schaffte dank Rui Manuel Da Silvas Tor (90.) sogar noch den viel umjubelten ersten Saisonsieg.

Grenzenloser Jubel bei den Akteuren des FC Bosporus nach dem ersten Saisonsieg in der 2. Liga regional gegen Leader Weissentein.
Grenzenloser Jubel bei den Akteuren des FC Bosporus nach dem ersten Saisonsieg in der 2. Liga regional gegen Leader Weissentein.
Foto: Manuel Zingg

Überraschende Brienzer

Co-Leader Rothorn ist mit 12 Punkten aus 5 Spielen die Überraschung in der 2. Liga und steht stellvertretend für die enorme Ausgeglichenheit. Derzeit trennen Leader Prishtina und Meiringen (Rang 7) nur vier Punkte.

Sulejman Rakipi (rechts) schoss den FC Rothorn zum 1:0-Sieg gegen Italiana. Die Brienzer liegen punktgleich mit Prishtina und Weissenstein an der Spitze der 2. Liga regional und bilden das Überrschungsteam in dieser Saison.
Sulejman Rakipi (rechts) schoss den FC Rothorn zum 1:0-Sieg gegen Italiana. Die Brienzer liegen punktgleich mit Prishtina und Weissenstein an der Spitze der 2. Liga regional und bilden das Überrschungsteam in dieser Saison.
Foto: Walter Dietrich

Baumanns Schwung

Mit Coach Hansruedi Baumann, der einst auch Thun trainiert hatte, kommt Prishtina in der 2. Liga regio in Fahrt. Nach dem 6:0 gegen Länggasse übernahm der FCP die Führung zusammen mit Weissenstein und Rothorn (je 12 Punkte).

Trainer Hansruedi Baumann hat dem FC Prishtina in der 2. Liga regional neuen Schwung verliehen.
Trainer Hansruedi Baumann hat dem FC Prishtina in der 2. Liga regional neuen Schwung verliehen.
Foto: Marcel Bieri

Gashis Hattrick

In Tuchfühlung mit dem Spitzentrio in der 2. Liga liegt auch der FC Ostermundigen, der nach dem 3:1 in Meiringen nur drei Punkte Rückstand aufweist. Liridon Gashi erzielte einen Hattrick und übernahm die Spitze in der Torjägerliste (9 Tore).

Mit 13:0 geduscht

Wie oft an dieser Stelle, der Blick auf die torreichste Partie des letzten Spieltags. Diese fand in Münsingen statt, wo die vierte Equipe des FCM vom FC Rot-Schwarz in der 5. Liga mit 13:0 geduscht wurde.