Zum Hauptinhalt springen

Ex-«First Daughter» im WandelDer tiefe Fall von Ivanka Trump

Probleme lassen sich mit Geld lösen, erfolgreich ist, wer Abhängigkeiten schafft, aber über allem steht die Familie: Mit diesem Weltbild ist Ivanka Trump gross geworden. Das wird ihr nun zum Verhängnis.

Jahrelang hat sie von Abhängigkeiten und einem vermeintlich glamourösen Namen profitiert. Nun ziehen sie diese Abhängigkeiten und der beschmutzte Name hinunter: Ivanka Trump während eines Anlasses im Rosengarten des Weissen Hauses.
Jahrelang hat sie von Abhängigkeiten und einem vermeintlich glamourösen Namen profitiert. Nun ziehen sie diese Abhängigkeiten und der beschmutzte Name hinunter: Ivanka Trump während eines Anlasses im Rosengarten des Weissen Hauses.
Foto: Keystone

Sie ist jetzt – nach allem, was man so hört – in Florida, mit ihrem Mann Jared und den drei Kindern Arabella, Joseph und Theodore: Für 31 Millionen US-Dollar sollen sie ein Anwesen erstanden haben. Der Vater und die Stiefmutter leben nicht weit weg, der ältere Bruder soll ebenfalls planen, seine Zelte hier aufzuschlagen. Die Sonne scheint seit Tagen im «Sunshine State», immer angenehme 25 Grad etwa, dazu ein laues Lüftchen.

Wer hierhin zieht, will sich oft nach einem arbeitsreichen Leben zur Ruhe setzen, viele Golfplätze, noch mehr Pools, ideal, um mit Aquagymnastik den Kreislauf stabil zu halten und sich überhaupt ein bisschen treiben zu lassen. Es ist ein guter Ort, um ein paar Gänge runterzuschalten. Aber ist es auch ein guter Ort für Ivanka Trump?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.