Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Dopingaufruhr am Kentucky Derby Der Stallbursche hat doch bloss ins Heu gepinkelt

Jockey John Velazquez ritt mit Hengst Medina Spirit zum Sieg beim diesjährigen Kentucky Derby. Eventuell wird ihnen der Triumph aber bald aberkannt.

Baffert streitet alles ab

«Wissen Sie, es gibt Probleme im Rennsport, aber es ist nicht Bob Baffert», sagt Bob Baffert selbst.

Ins Heu gepinkelt

lai

17 Kommentare
Sortieren nach:
    David Fux

    Die Schweizer Springreiterin Nadia Steiner wurde 2017 für zwei Jahre gesperrt und danach freigesprochen, weil zwar die verbotene Substanz O-Desmethyltramadol (Metaboliten des Schmerzmittels Tramadol) nachgewiesen worden war bei ihrem Pferd, aber später festgestellt wurde, dass ein Fahrer aus ihrem Team das Schmerzmittel eingenommen hatte und sich während des Turniers in der Box erleichterte. Die FEI hat das als Begründung akzeptiert!

    Genau dasselbe passierte beim italienischen Grand Prix Reiter Pierluigi Sangiorgi. Sein Pfleger nimmt offenbar regelmässig Aripiprazol und erleichterte sich wiederholt in Gelo della Schiaves Box, der das verunreinigte Stroh offenbar gefressen hatte. Als Folge wurde nur das Ergebnis an diesem Turnier annuliert, es gab keine weitere Strafe.

    Entweder ist das die billigste Entschuldigung überhaupt oder es ist Tatsache, dass Pfleger von internationalen TopreiterInnen die Boxen ihrer teuren und umsorgten Pferde als Toilette benutzen. Für mich unvorstellbar, dass ein Pferd so verunreinigtes Futter frisst, wenn ich zu Hause beobachte, wie wählerisch meine Pferde sind.