Zum Hauptinhalt springen

Tennis in Corona-ZeitenDer Neustart wird zum Murks

Positive Corona-Tests, immer weitere Turnierabsagen, ein US Open ohne Federer und Nadal: Die Tour tut sich schwer, aus dem Stillstand zum kommen.

Trug in Palermo beim Einspielen eine Schutzmaske: Camila Giorgi beim ersten WTA-Turnier nach der fünfmonatigen Corona-Pause.
Trug in Palermo beim Einspielen eine Schutzmaske: Camila Giorgi beim ersten WTA-Turnier nach der fünfmonatigen Corona-Pause.
Foto: Getty Images

Palermo ist diese Woche der erste Schauplatz eines Weltranglistenturniers, seit der Tenniszirkus seine Zelte vor Indian Wells Anfang März abrupt abbrechen musste. Die Meldungen aus Sizilien sind allerdings nicht sehr beruhigend. Nachdem schon in der Qualifikation eine Spielerin wegen eines positiven Tests auf das Coronavirus hatte abreisen müssen, wurde inzwischen klar, dass die Sicherheitsvorkehrungen ziemlich lasch gehandhabt werden. So wohnen die Spielerinnen in einem Hotel gemeinsam mit Touristen und können sich auch fast ungehindert bewegen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.