Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Leserreaktionen«Der Initiativ-Titel ‹Ehe für alle› ist irreführend»

Leserinnen äussern sich kritisch zu gleichgeschlechtlichen Eltern, dies im Zusammenhang mit der bevorstehenden Abstimmung über die «Ehe für alle».

Zu «Ab 2023 wird anderswo geschlachtet»

Zu «Sensegraben/Sodach: Sorgen um Schatten und Sanitäranlagen»

Zu «Geben wir uns endlich das Jawort»

Zu «Platzt den Beizern seinetwegen der Kragen?»

1 Kommentar
Sortieren nach:
    Laetitia

    Denken wir davei auch an die Kinder? Ich bin mit 40 Jahren, unsere Jüngsten die wir durch Mitochondrien-Spende in der Ukraine gezeugt bekommen haben werden im September 2 Jahre, schon sehr oft an der Grenze meiner Belastbarkeit. Die jüngeren Eltern im Bekanntenkreis stecken manches noch besser weg und sind gelassen. Mir ist schon klar, dass das ganz individuell an mir liegen kann, denke aber trotzdem, dass man im Alter eher mehr zu kämpfen hat, was letztlich bei aller Mühe auch die Kinder spüren werden. Mal abgesehen davon, dass es schon komisch ist, wenn die anderen Kinder glauben ihr Spielkamerad wird von Opa und Oma abgeholt.