Zum Hauptinhalt springen

Heiligenschwendi TourismusDer Info-Punkt entsteht neu beim Tennisplatz

Mit einer neuen Website, einem neuen Werbeprospekt und einem Info-Punkt beim Tennisplatz nehmen sich die Touristiker dieses Jahr viel vor.

André Lüthi (l.), Präsident von Heiligenschwendi Tourismus, mit dem neuen Vorstandsmitglied Barbara Connor beim Tennisplatz. Dort wird ein Info-Kiosk anstelle des bestehenden Steingartens erstellt.
André Lüthi (l.), Präsident von Heiligenschwendi Tourismus, mit dem neuen Vorstandsmitglied Barbara Connor beim Tennisplatz. Dort wird ein Info-Kiosk anstelle des bestehenden Steingartens erstellt.
Foto: Andreas Tschopp

«Wenn möglichst viele Touristen jetzt Ferien in Heiligenschwendi machen, kommen wir mit einem blauen Auge davon», sagte Daniela Hug an der 86. Hauptversammlung der örtlichen Tourismusorganisation im Berner Reha-Zentrum. Die Vizepräsidentin stellte dort das Budget fürs laufende Jahr vor. Erstellt wurde dieses nach beschlossener Erhöhung der Kurtaxen im August 2019 und rechnet mit deutlich höheren Einnahmen.

Statt wegen Corona die Zahlen für die aufgeschobene HV zu revidieren, betonte Hug bei Vorstellung des Tätigkeitsberichts: «Wir wollen nun verschiedene Dinge erst recht in Angriff nehmen.»

Website überarbeiten

So wird derzeit die Website überarbeitet und soll im August oder September im neuen Design aufgeschaltet werden. Auch ein neuer Werbeprospekt wird erstellt, wo alle touristischen Angebote übersichtlich mit einer Wanderkarte zusammengefasst werden. Ebenso konnte für den alten Info-Punkt neben der ehemaligen Post eine neue Lösung gefunden werden.

Beim Tennisplatz, der dem Tourismusverein gehört, wird der bisherige Steingarten ausgeebnet und dort vor dem WC-Gebäude ein kleines Holzchalet erstellt, wo die neuen Prospekte und weiteres Infomaterial ausgelegt werden können für Besucher Heiligenschwendis.

Für Weihnachtsweg bekannt

Der Kur- und Erholungsort oberhalb Thuns ist weitherum bekannt für seinen Weihnachtsweg. Betreut wurde dieser bislang von einer Crew rund um Brigitte Oberli, die diese Aufgabe nun abgibt. Neu übernimmt mit Daniela Hug ein Vorstandsmitglied die Betreuung, für die noch Helfer gesucht werden, ebenso wie für den Unterhalt des Brätliplatzes, «am besten mit eigenem Holz», wie André Lüthi betonte.

Präsident im Amt bestätigt

Der Präsident der Tourismusorganisation wurde mit drei Vorstandsmitgliedern im Amt bestätigt. Anstelle von Gemeinderätin Gabi Doerig-Eschler, die letztmals die Rechnung, die leicht positiv abschloss, präsentierte, wurde neu Barbara Connor in den Vorstand gewählt. Sie zog vor Jahresfrist nach Heiligenschwendi zu und «möchte sich engagieren im Höhendorf», wie sie betonte.

Neben einer neuen Weihnachtsbeleuchtung, die die Gemeinde plant und an der sich die Touristiker beteiligen, und einer Neubeschilderung des Spycherwegs, der in zwei Routen unterteilt wird, soll der «Vesuv» eine Ergänzung erhalten in Form einer Tafel mit Gedicht. Dieses wurde einst für die Dorfzeitung verfasst und vergleicht die markante Erhebung in Schwendi mit dem Vesuv in Italien. Der Vorstand werde das Anliegen prüfen, antwortete Präsident Lüthi auf die Anregung eines Votanten.