Zum Hauptinhalt springen

Wort zum SonntagDer Heilige Geist oder wenn ein neuer Wind weht

Erst wenn ein wirkliches Loslassen möglich ist, kann Neues entstehen – der Blick auf Pfingsten von Pfarrer Rolf Gerber.

Es braucht Mut und Vertrauen, das Fenster, die Tür des Lebens zu öffnen. Es ist ein Aufbruch, von dem wir nicht wissen, was da alles auf uns zukommt. Woher aber nehmen wir den Mut und das Vertrauen, uns auf das Neue einzulassen? Dazu braucht es den Blick zurück auf Karfreitag und Ostern.

Jesus hatte an Karfreitag den Mut, sich dem Leben und der Herausforderung zu stellen. Er ist nicht davongerannt oder geflohen. Er hat sich der Konfrontation gestellt. Einer Auseinandersetzung, von der er wusste, dass es mehr als nur schwierig wird, verbunden mit Schmerz und Leid. Momente, in denen er das ganze
Spektrum an menschlichen Gefühlen durchleben musste. Von unerschütterlichem Vertrauen bis zur vollen Verzweiflung am Kreuz. Doch er wusste, dass er diesen Weg gehen musste, da er sonst alles, was ihm wichtig und von Bedeutung war, verraten und verloren hätte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.