Zum Hauptinhalt springen

Thuner verlieren ErfolgscoachDer BSV schnappt sich Mister Wacker

Martin Rubin verlässt die Thuner nach der bevorstehenden Saison und wechselt im Sommer 2021 zu den Stadtbernern. Das ist ein Coup des BSV – und ein herber Schlag für den zweimaligen Meister.

Glänzender Ausbildner, exzellenter Motivator: Martin Rubin.
Glänzender Ausbildner, exzellenter Motivator: Martin Rubin.
Bild: Raphael Moser

Im Oberland muss man umdenken. Wacker Thun: Das ist für viele hier vor allen Dingen Martin Rubin – «Tinu», wie ihn alle nennen. Der 55-Jährige ist, wie es der Club sein will und zuletzt oft auch wirklich war: unaufgeregt, bodenständig, authentisch, erfolgreich. Der Familienvater, in Spiez aufgewachsen, in Thierachern wohnhaft, im Oberland daheim, taugt prima als Repräsentant für den in der Region so stark verankerten Verein, der seit der Jahrtausendwende ganz oben mitspielt, regelmässig Titel gewinnt, ohne finanziell wirklich kompetitiv zu sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.