Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Nachruf auf Hermann NitschDer besessene Erlösungskünstler

Wie der liebe Herrgott in Schwarz: Hermann Nitsch auf Schloss Prinzendorf – dem Epizentrum seiner Arbeit und Anbetung.
Tagelange Kunstrituale: Studenten der Kunsthochschule Havanna führen «Jesus Against the Universe» (2012) von Hermann Nitsch auf.

In seinen berühmten «Schüttbilder» goss er Blut auf weisse Leinen.

Guru der sanguinischen Bewusstseinserweiterung

Gesamtkunstwerk Seelenreinigung: Hermann Nitsch (Mitte) bei einer seiner legendären Aktionen 1997.

Sein anregender Einfluss verbreitet sich vorbildhaft für alle, die Grenzen überschreiten wollen.

Erst der Ekel, dann die Erkenntnis

Die späte Genugtuung: Hermann Nitsch erhält 2005 im Wiener Rathaus die Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien in Gold.