Zum Hauptinhalt springen

Regionalgericht Emmental-Oberaargau«Den Bogen brutal überspannt»

Ein Ehepaar betrog einen Vermieter, fälschte Betreibungsregisterauszüge und hinterging den Sozialdienst. Nun wurde es zu Freiheitsstrafen verurteilt.

Geld ausgeben mochte das angeklagte Paar schon, dafür arbeiten aber nicht.
Geld ausgeben mochte das angeklagte Paar schon, dafür arbeiten aber nicht.
Foto: Urs Jaudas

Immer wieder bewarben sich der Mann und die Frau um Wohnungen, doch als hoch verschuldete Sozialhilfebezüger hatten sie keine Chance, eine Unterkunft zu bekommen. Irgendwann frisierte der Mann die seitenlangen Betreibungsregisterauszüge mit Wissen seiner Frau auf Null. Um den solventen Eindruck zu verstärken, gaben die Eheleute an, über 7000 Franken zu verdienen und eine IV-Rente zu beziehen. Das sei «eine Notlösung» gewesen, beteuerten sie vor dem Regionalgericht Emmental-Oberaargau.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.