Zum Hauptinhalt springen

Gemeinderatswahlen Stadt BernDebakel für die Bürgerlichen: FDP und SVP verpassen den Sitz

2016 hätten sie zusammen 22 Prozent der Stimmen geholt. Jetzt stürzten FDP und SVP auf 15 Prozent ab und verpassen die Rückkehr in die Regierung.

Es hat nicht gereicht: Bernhard Eicher (FDP) und Thomas Fuchs (SVP) verpassten den Einzug in den Berner Gemeinderat.
Es hat nicht gereicht: Bernhard Eicher (FDP) und Thomas Fuchs (SVP) verpassten den Einzug in den Berner Gemeinderat.
Foto: Adrian Moser

Das Debakel der Bürgerlichen in der Stadt Bern ist beispiellos. Vor vier Jahren hatten sich FDP und SVP nicht auf eine gemeinsame Liste einigen können, FDP-Gemeinderat Alexandre Schmidt wurde abgewählt, Rot-Grün-Mitte (RGM) schwang sich zu vier Sitzen auf, Reto Nause (CVP) blieb als letzter Bürgerlicher in der Stadtregierung. Die SVP holte damals knapp, die FDP gut 11 Prozent.

Wären sie zusammen angetreten, hätten diese 22 Prozent locker für ein Mandat gereicht – es braucht dafür 16,7 Prozent. Es galt deshalb während der letzten Monate als ausgemacht: Als Bürgerliches Bündnis holen FDP und SVP den Sitz zurück – entweder verliert die SP oder Nauses Mitte-Liste einen Sitz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.