Zum Hauptinhalt springen

Soundcheck im Bieler Le SingeDeath by Chocolate auf Zeitreise

Mit seiner neuen Band The Breaking News frönt Mathias Schenk raren Vinyl-Songs. In Biel tauften sie ihr erstes Album.

Mathias Schenk im 50er-Jahre-Look liefert mit der Band The Breaking News jenen unbeschwerten Funk und Soul, den wir gerade gebrauchen können.
Mathias Schenk im 50er-Jahre-Look liefert mit der Band The Breaking News jenen unbeschwerten Funk und Soul, den wir gerade gebrauchen können.
Foto: mbu
1 / 1

Es braucht kein Herantasten. Die Band legt gleich los, und vom ersten Ton an hat man alles vergessen: den Regen, die kalten Temperaturen, die Ohnmacht und auch die Maske, die man hier im Bieler Le Singe tragen muss.

«Vitamin C» heisst die köstliche Funk-Blues-Nummer mit der The Breaking News zeigen, wohin die Reise gehen soll, und der Sänger im 50-Jahre-Rock-’n’-Roll-Look, mit Schnauz, Scheitel, weissem T-Shirt und Brogue-Schuhen lässt keine Zweifel aufkommen, dass er sich auf der Bühne mehr als wohlfühlt.

Matthias Schenks Aura aus Schalk, Ernst und Gewöhnlichkeit ist schon ein Erlebnis an sich. Abgesehen von seiner Stimme natürlich. Man hört und sieht ihm einfach gern zu. Der Death-by-Chocolate-Frontmann hat ja auch schon alles erlebt in seiner zwanzigjährigen Musikerkarriere: Letzigrund, Zürich, Gurten, Bern, Whiskey à go go, Hollywood.

Matthias Schenks Aura aus Schalk, Ernst und Gewöhnlichkeit ist schon ein Erlebnis an sich.
Matthias Schenks Aura aus Schalk, Ernst und Gewöhnlichkeit ist schon ein Erlebnis an sich.
Foto: mbu

Apropos: Wer sich fragte, was die Bieler Death by Chocolate eigentlich so treiben, schliesslich ist das letzte Album Crooked for You») auch schon wieder drei Jahre her, nun: Sie verschieben Corona-bedingt Auftritte wie alle anderen auch. Und sie vertreiben sich mit anderen Projekten die Zeit.

Wie Schenk mit seiner neuen Band The Breaking News. Die Idee sei hier im Le Singe entstanden, erzählt er dem Publikum. Hier hätten er und der Bieler Produzent Ilarius (Marc Kaufmann) sich über Musik und alte Platten unterhalten und sich dann gefragt, ob es nicht spannend wäre, gewisse Raritäten neu zu interpretieren und auf Vinyl zu pressen.

Das Ganze aufzugleisen, habe dann nur fünf Minuten gedauert, erzählt Schenk. Ein paar Telefonate, und schon hatte er eine Band zusammengestellt mit Michael Spahr (Gitarre, Bass), Kevin Chesham (Schlagzeug, auch bei Death by Chocolate), Ueli Kempter (Keyboards, Orgel) und Severin Graff (Bass). Alle hätten am Telefon dieselbe Antwort gegeben: «Ja, eh». Mitten im Shutdown ist das Album als limitierte Vinyl-LP erschienen. Und jetzt also, fünf Monate später, taufen The Breaking News ihr Lieberhaberprojekt, dort, wo die Idee entstanden ist.

Es ist ein bisschen so, als sässe man bei einem Musik-Aficionado im Wohnzimmer bei Bier und Whiskey und hörte sich alte Funk-, Soul- und RnB-Platten an. Mit einem Unterschied, dass da eine Band die Songs live spielt. Und das Le Singe ist ja ohnehin eine Art Wohnzimmer für musikalische Zeitreisen und Eskapismus.

Diese Funk- und Soul-Nummern aus dem Dunstkreis von The Meters, Johnny Guitar Watson oder Adriano Celentano, sind der Stoff, aus dem die Instrumentalistenträume sind.
Diese Funk- und Soul-Nummern aus dem Dunstkreis von The Meters, Johnny Guitar Watson oder Adriano Celentano, sind der Stoff, aus dem die Instrumentalistenträume sind.

Hier eine Maske zu tragen, fühlt sich so falsch an, wie in Corcs auf einer Hochzeit zu tanzen. Aber Le-Singe-Chef Dänu Schneider hat sich nun mal dafür entschieden, nicht nur um die Mitarbeitenden, sondern auch die Musikerinnen und Musiker zu schützen, wie er sagt. Es sind sowieso mühsame Zeiten. Denn das Lokal ist an diesem Abend nicht einmal halb gefüllt, und das bei einem Konzert eines Bieler Musikers von internationalem Format. Schneider kann da nur den Kopf schütteln. «Man tut, was man kann.»

Aber eben: der Spass, den The Breaking News da auf der Bühne an dem Sound haben, lässt alles vergessen. Diese Funk- und Soul-Nummern aus dem Dunstkreis von The Meters, Johnny Guitar Watson oder Adriano Celentano, sind der Stoff aus dem die Instrumentalistenträume sind.

Entweder haben die fünf Musiker ihre Augen vor lauter Euphorie weit aufgerissen, oder vor inniger Konzentration ganz geschlossen. Wenn sie ihre Gesichter während eines Solos nicht grad zu Grimassen verziehen, grinsen sie, lächeln wie ein Buddha. Das Publikum tanzt, und schreit und pfeift und hier und da baumelt eine Maske nur noch an einem einzelnen Ohr.

Vielleicht neigt man in solchen Zeiten ja zur Verherrlichung, aber: Groove, Funk, Soul. New Orleans R&B. Das ist just jene Unbeschwertheit, die es jetzt braucht, unkomplizierter, funkelnder, ausschweifender Spass. Und The Breaking News liefern ihn genau so, wie er sein muss.

Nächstes Wochenende im Le Singe: Billie Bird (franz. Folk, Pop) , Sa, 3. Oktober, 21h.
Nächstes Konzert mit Mathias Schenk: Death by Chocolate, Fr, 16. Oktober, 21 Uhr Kühltür, Grosshöchstetten.