Aufgefallen: Wayne Coyne

Der Leadsänger der Flaming Lips Wayne Coyne erklärt, was es mit dem Albumtitel «Oczy Mlody» auf sich hat.


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wie sieht Miley Cyrus aus, wenn sie uriniert? Wayne Coyne wüsste es. Der Kopf der Avantgarde-Pop-Band Flaming Lips gestand unlängst: «She sends me pictures of herself peeing», «she» ist Miley Cyrus, 24, Schauspielerin und Popgör. Nun ist bei Coyne das Wort «gestehen» natürlich völlig falsch eingesetzt. Der 56-Jährige, der 1983 eine drogengeschwängerte Band namens Flaming Lips gründete, gesteht nicht. Er posaunt lieber in die Welt hinaus, wonach ihm gerade ist.

Das war schon zu Anfangszeiten so, und so ist es noch heute bei Erscheinen des neuen Albums «Oczy Mlody». Der seltsame Titel, sagt Coyne, sei ein Satz aus einem Buch, das er in einem Antiquariat gekauft habe. Er spreche kein Polnisch, aber das sei egal, erzählt Coyne mit gelbem Peace-Ketteli um den Hals in einem herzzerreissenden Video. Er habe «Blisko Domu» von Peter Robinson als Meditation gelesen. Er sei über den Ausdruck «Oczy Mlody» gestolpert, was wie «Oxycodone» (ein sehr starkes Schmerzmittel) und «Melody» klinge, und das sei fortan seine Droge gewesen.

Ans Herz geht sein neues Album dann allerdings nicht. Es macht eher ein bisschen Angst, selbst wenn The Flaming Lips es beim Produzieren anscheinend für einmal nicht in Coynes Blut getaucht hatten. Wer Poppig-Punkiges wie bei ihrem Hit «She Don’t Use Jelly» erwartet, wird enttäuscht, oder vielmehr: betäubt. The Flaming Lips machen jetzt psychedelischen Sound, bei dem man sofort violette Kringel vor den Augen tanzen sieht. Ja, er wolle im Vibe der 1960er-Jahre schwimmen, sagt Coyne, und ausserdem Elemente von den Beatles und Neil Young neu an­legen.

In einem Song übrigens, «Sunrise (Eyes of The Young»), geht es um Miley Cyrus’ toten Hund Floyd, der von ihr schon einmal besungen worden war. Und den sie beide, Cyrus und Coyne, nach gemeinsamen Arbeiten vor ein paar Jahren auf die eigenen Körper tätowiert haben. Denn Coyne posaunt nicht nur gerne herum, sondern stellt das Visuelle über alles. Auch über den Sound seiner eigenen Band. Man denke nur an die Kringel. (Berner Zeitung)

Erstellt: 25.01.2017, 17:01 Uhr

Infos

Flaming Lips:«Oczy Mlody», Warner. Live: 31. Januar, Volkshaus, Zürich.

Artikel zum Thema

Aufgefallen: The Pretenders

«Ich mag das!», singt eine trot­zige Chrissie Hynde im Song «Alone», der ihr neues Album mit dem gleichen Titel eröffnet. Mehr...

Happy Birthday Lucky Luke

Aufgefallen Er schiesst schneller als sein Schatten. Heuer feiert Lucky Luke seinen 70. Geburtstag. Zu diesem Anlass erscheint das schöne, auf 2222 Exemplare limitierte Buch «Auf den Spuren von Lucky Luke». Mehr...

Service

Service

Auf die Lesezeichenleiste

Hier lesen Sie unsere Blogs.

Die Welt in Bildern

Wellness fürs Schaf: An der «Sichlete» nach dem Alpabzug gestern in Bern hält dieses Tier ganz entspannt seinen Kopf hin. Die Schur nach einem Sommer auf der Alp ist wohl tatsächlich eine Erleichterung (18. September 2017).
(Bild: Peter Klaunzer) Mehr...